Konzept des Fördervereins ForscherGeist e.V.

(Stand 04.02.2015)

1 Worum geht es?

An unseren Schulen befinden sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die erst dann wirkliche Förderung erfahren, wenn ihnen die Möglichkeit gegeben wird, sich in über den Unterricht hinausreichenden Projekten zu engagieren. Die Herausforderung einer anspruchsvollen Projektaufgabe, die den Einsatz aller ihrer Fähigkeiten verlangt, bietet für diese Schülerinnen und Schüler vielfach eine Lösung. Leider stehen den Schulen in den seltensten Fällen ausreichende Möglichkeiten zur Verfügung, um diesen Erfordernissen gerecht werden zu können.

2 Zielsetzung des Vereins

Ziel des Vereins ist es, verschiedene Institutionen, vor allem Schule, Hochschule und Industrie  im Sinne der Initiierung von ForscherGeist-Projekten untereinander in Kontakt zu bringen und zu einer Zusammenarbeit zu veranlassen. Schülerinnen und Schüler sollen in den konkreten Prozess der Forschung und Entwicklung eigene Ideen und Beiträge einbringen und weiterentwickeln.

Zu den Zielsetzungen gehört die Entfaltung der fachlichen Fähigkeiten und die Vermittlung wichtiger Impulse zur Ausbildung der Persönlichkeit und zur Kompensation häufig zu beobachtender sozialer Probleme der Schüler. Die Förderung von berufsweltnahen Schlüsselqualifikationen wird ebenso angestrebt. So sind Teamarbeit  sowie das Erkennen der Möglichkeiten und Grenzen ihres Könnens wichtige Aspekte, die für die Schülerinnen und Schüler unter den realen Bedingungen des Wissenschaftsbetriebs und/oder der industriellen Entwicklungsarbeit eine Rolle spielen.  

Alle Projektpartner bekennen sich sowohl zu den fachlichen als auch den erzieherischen Zielen.

3 Zielgruppe der Förderung

Gefördert werden Schülerinnen und Schüler, die sich in unterschiedlichen Fachbereichen durch ein besonderes Interesse und hervorragende Leistungen profiliert haben, deren Interesse jedoch deutlich über die Möglichkeiten der Schule hinausreicht. Zu dieser Gruppe gehören hochbegabte, aber auch überdurchschnittlich interessierte und für die Sache begeisterte Schülerinnen und Schüler.

4 Dimensionen der Förderung

4.1 Pädagogische Dimension

Die pädagogische Förderung ist in erster Linie Aufgabe der Schule. Schulen, die sich an diesem Förderprogramm beteiligen, übernehmen die Aufgabe, Dissonanzen zwischen innerschulischer Organisation sowie schulischem Rechtsrahmen und den Rahmenbedingungen, unter denen die kooperierenden Institutionen arbeiten, abzufedern und Hindernisse zu minimieren. Ein Aufeinander-Zugehen der beteiligten Institutionen ist hier unbedingt erforderlich. Auf dieser Basis arbeiten die Schulen an der Aufgabe, den betroffenen Schülerinnen und Schülern einerseits die erfolgreiche Bewältigung des Schulstoffes und der vorgeschriebenen Prüfungen zu ermöglichen, andererseits aber auch an ihrer Erziehung zu Menschen, die die Grundregeln des zwischenmenschlichen Umgangs erlernt und verinnerlicht haben.

4.2 Fachliche Dimension

Die fachliche Förderung ist sowohl Aufgabe der Schule als auch der kooperierenden Institution. Die Aufgabe besteht darin, den Schülerinnen und Schülern das notwendige Wissen und Können zu vermitteln sowie ihnen einen organisatorischen Rahmen zur Bewältigung des fachlichen Vorhabens zu bieten. Dabei beschränkt sich die Schule auf die allgemein vorgeschriebenen Inhalte. Die kooperierenden Institutionen fördern sie in engerem Bezug auf das in Angriff genommene Projekt.

4.3 Berufsorientierende Dimension

Das Vorhaben ist für die betroffenen Schülerinnen und Schüler im hohem Maße von berufsorientierender Bedeutung. Es hängt vom Erfolg und der Befriedigung durch die Projektbeteiligung ab, inwieweit damit die Studienwahl des Einzelnen vorgeprägt ist. Aufgrund der vertiefenden und anwendungsbezogenen Ausrichtung der ForscherGeist-Projekte erhält der Projektteilnehmer eine hervorragende Einsichtsmöglichkeit in die Chancen und Bedingungen seines evtl. Studienfaches und des späteren Berufsfeldes. Dem Zertifikat, das jeder Schüler nach dem Abschluss eines ForscherGeist-Projektes erhalten wird, kommt zudem eine hohe qualifizierende Bedeutung zu. 

5 Inhalte und Formen der Förderung

 5.1 "Forschungsprojekte"

Hochbegabte und hochinteressierte Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, außerhalb der eigenen Schule an Projekten mitzuarbeiten bzw. Projekte zu initiieren, für die kooperierende Partner aus Hochschule, Fachhochschule oder Industrie die notwendigen Voraussetzungen bieten. Auch wenn die Schüler keine fachlichen Kompetenzen besonderer Art haben, können sie durch die Inanspruchnahme von Unterstützungsangeboten anspruchsvolle Projekte realisieren.

Der Begriff Forschung soll in diesem Zusammenhang nicht zu eng gefasst sein. Gemeint ist die forschende Erschließung eines in Kooperation mit den außerschulischen Partnern abgesteckten Sachfeldes. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler nach einer Vorlaufphase, in der sie die Zielsetzung sowie den fachlichen und organisatorischen Rahmen mit den außerschulischen Partnern genau abstecken, möglichst selbstständig Fragen formulieren, die sie anschließend durch selbsttätige, also "forschende" Arbeit beantworten. Die im fördernden Institut oder der Entwicklungsabteilung vorhandenen Ausstattungen stehen den Schülerinnen und Schülern für ihre Arbeit in einem bestimmten Rahmen zur Verfügung, wobei die notwendige Aufsicht stets gewährleistet sein muss.

5.2 Rahmenbedingungen

Zwischen ForscherGeist e.V. und den kooperierenden Schulen wird eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Die Zusammenarbeit zwischen der Leibniz Universität und ForscherGeist e.V. erfolgt auf der Basis einer offiziellen Rahmenvereinbarung, die für alle Beteiligungen der Leibniz Universität an Kooperationen mit ForscherGeist e.V. gültig bleibt.

5.3 Entstehung eines "Forschungsprojekts"

Ein Projekt kann aus den Fragen von Schülerinnen und Schüler, die an Forschergeist e.V. gerichtet werden entstehen. Meist aber liegen Projektangebote der Hochschulen und anderer außerschulische Institutionen vor. Diese werden gesammelt, schriftlich fixiert und in einem jährlich erscheinenden Angebotsheft in Papierform oder elektronisch an den Schulen verbreitet. Zusätzlich werden Elternabende zur Vorstellung der neuen ForscherGeist-Projektangebote veranstaltet, die die Möglichkeit der sofortigen Anmeldung zu einem konkreten Projekt vorsehen. Die so entstehenden Projektgruppen erklären sich von Anfang an bereit, im Sinne des Austausches unter den Teilgruppen und der Nachwuchsförderung des ForscherGeist-Vereins über ihr Projekt und die erreichten Ergebnisse zu berichten.

6 Aufbau eines Kooperationsnetzwerks

Ziel des Vereins ist die Kooperation von Schulen und Partnern aus Hochschule und Industrie. Der Verein versteht sich als bündelnde Koordinationsinstanz sowie als Initiator neuer Verbindungen. Schulen, die geeignete Partner suchen, können sich an den Verein wenden. Andererseits können auch förderwillige Institutionen die Vermittlung durch den Verein in Anspruch nehmen, wenn sie geeignete Schulen und Schüler finden wollen. Im Sinne der Optimierung des Vorgehens, aber auch der identitätswahrenden und den Wirkungskreis erweiternden  Ausrichtung des Fördervereins ForscherGeist e.V. findet jährlich eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung statt, bei der die Gruppen ihre Arbeit präsentieren und die Unterstützer des Kooperationsnetzwerkes gewürdigt werden.

7  Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten

7.1 Bereich Schule

Die jeweilige Schule übernimmt die Zuständigkeit und Verantwortung für die notwendige pädagogische Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Zudem übernimmt sie die Aufgabe und Verpflichtung, die Schülerinnen und Schüler zu einem erfolgreichen schulischen Abschluss zu bringen. Dort wo die jeweiligen Rahmenbedingungen der Schule und der fördernden Institution einander widersprechen, muss ein organisatorischer Kompromiss gefunden werden, der auch schulische Sondervereinbarungen einschließt, die u.U. von der Schulbehörde abzusichern wären, um den rechtlichen Vorgaben zu entsprechen.

7.2 Bereich fördernde Institutionen

Die Partner aus Hochschule und Industrie verpflichten sich, für ein Projekt mit Schülern das notwendige Betreuungspersonal zur Verfügung zu stellen. Zudem erklären sie sich bereit, die Sachmittel zur Verfügung zu stellen, die für eine erfolgreiche Durchführung benötigt werden. Schließlich sind sie – sofern möglich - bereit, Räume anzubieten  und Zeiten festzulegen, die für die Projektarbeit reserviert werden.

7.3 Bereich ForscherGeist e.V.

Die Gesamtkoordination obliegt dem Vorstand des Vereins "ForscherGeist"  bzw. der von diesem eingerichteten Koordinierungsstelle, die die geschäftsführende Arbeit übernimmt. Dazu gehören die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Einwerbung von Sponsorengeldern. Insbesondere koordiniert diese Stelle die Zuordnung von Schüler/innen zu bestimmten Projekten. ForscherGeist e.V. verwaltet zudem die Mittel, die darüber hinaus in Gestalt der Jahresbeiträge von den Eltern und Erziehungsberechtigten eingezahlt werden. Dabei ist von Bedeutung, dass diese Jahresbeiträge als Solidarbeiträge verstanden werden. Für jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin wird ein Jahresbeitrag gezahlt, der in die Gesamtkasse von Forschergeist e.V. eingezahlt wird, aus der das Geld dann als Honorar oder Sachkostenerstattung nach dem Bedarfsprinzip ausgezahlt wird.