2016-09-30: ForscherGeist-Jahrestagung 2016

Das  ForscherGeist-Jahrestreffen 2016 im Bahlsen-Hörsaal der Leibniz Universität wurde eingeleitet durch den 1. Satz aus dem Petit Concert für Klarinette (Darius Milhaud), vorgetragen von Pia Marie Fukas (Herschelschule). Es folgte die Begrüßungsansprache des ForscherGeist-Vorsitzenden Dr. Martin Stupperich, der neben den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern besonders auch die Ehrengäste begrüßte. Er hob hervor, dass eine Einrichtung, die über kein festes Gebäude und ohne äußeren Zusammenhalt auskommen müsse, einmal im Jahr für alle Beteiligten sichtbar werden müsse. Diese Funktion übernehme bei ForscherGeist das jährliche Jahrestreffen. Zudem sei es notwendig die generelle Information über ForscherGeist für die nachrückenden Schüler- und Elternjahrgänge immer wieder zu erneuern. Noch wichtiger aber sei es, eine Möglichkeit zu schaffen, die Ergebnisse der Projekte öffentlich zu präsentieren. Dabei gehe es sowohl um Rechenschaftslegung als auch um öffentliche Anerkennung des von den Schülern geleisteten. Der letztere Punkt werde nun zum zweiten Mal in besonderer Weise durch die Vergabe des ForscherGeist-Förderpreises der Kurt-Alten-Stiftung unterstrichen. Der Vorsitzende dankte darüber hinaus der augenblicklichen Hauptsponsorin, Frau Sabine Alten, für ihr herausragendes finanzielles Engagement.

Abschließend erweiterte der Vorsitzenden den Dank auf die große Zahl der Mitarbeitenden, ohne deren vielfach ehrenamtliches Engagement die Arbeit von ForscherGeist längst zum Erliegen gekommen wäre.

Im Folgenden präsentierten einige der Projekte ihre Ergebnisse. Die Moderation hatte Herr Dr. Jentzsch aus dem Vorstand von ForscherGeist e.V. übernommen. 00Es begann mit den „Fliegern“, die ihre neue Tragflächenkonstruktion vorstellten. Das Projekt „Forschungen zur Kulturlandschaft: Industriekultur in Hannover“ präsentierte seine Ergebnisse zur Untersuchung des aus dem Industriekomplex „Döhrener Wolle“ hervorgegangenen Stadtviertels. Es ging weiter mit dem Projekt „Leibniz: Die beste aller möglichen Welten“. Hier stellten die Beteiligten die Ergebnisse einer interessanten Umfrage zu den philosophischen Gedanken von Gottfried Wilhelm Leibniz vor. Nach der Vorführung eines Videoclips, dass Prof. Stein mit Schülern der Herschelschule über die Vier-Spezies-Rechenmaschine als Beitrag zum Leibniz-Jahr hergestellt hatten, berichtete Frau Prof. Marion Pusch über das Großprojekt „Leibniz lebt“, das sie mit ca. 300 Schülern Hannoverscher Schulen durchgeführt hatte. Interessant war schließlich die Präsentation des Programms des Mathematik-Knobelkurses, der 2016 in der Wilhelm-Raabe-Schule stattgefunden hatte.

Den Übergang zum Folgenden bildete das Musikstück „Le voyage d'Hadrien“ (Alain Crépin), vorgetragen von Irene Karampela (Horn).

Abschluss der offiziellen Veranstaltung bildete die Verleihung des ForscherGeist-Förderpreises der Kurt-Alten-Stiftung. Preisträger waren in diesem Jahr 2016. Die Übergabe wurde vorgenommen durch Frau Sabine Alten, die Frau des Stifters, sowie den Vorsitzenden des Kuratoriums der Kurt-Alten-Stiftung, Prof. Dr. Ulrich von Jeinsen. Es wurden vier jeweils mit einem Preisgeld von 500,- € dotierte Preise vergeben. Preisträger waren in diesem Jahr vier Projekte:

1. „Fliegen“ (Projektleiter Prof. Dr. Jacob)mit Tizian Lorenzen vom Kaiser-Wilhelm-und-Ratsgymnasium, Christopher Gresch vom Gymnasium Langenhagen, Patrick Larm von der Wilhelm-Raabe-Schule und Robert Mansurov vom Kurt-Schwitters-Gymnasium,

2. die Leibniz-Projektgruppe (Projektleiter Prof. Dr. Peter Nickl) mit Marie Leinpinsel und David Sebode, beide von der Herschelschule, sowie Ben Vasco Schiemann vom Matthias Claudius-Gymnasium in Gehrden,

3. das Projekt „Industriekultur am Beispiel der Döhrener Wolle“ (Projektleiter Dr. Ansgar Hoppe) mit Sophie Blömer vom Matthias-Claudius-Gymnasium Gehrden sowie den Schülern Aaron Borchard vom Gymnasium Lehrte, Christoph Sodtke, ebenfalls vom Gymnasium Lehrte, sowie Martin Hagemeier von der Goetheschule Hannover,

4. die Projektgruppe „Hannover im Zweiten Weltkrieg“ (Projektleiterin Irina Ananeva) bestehend aus den Schülerinnen und Schülern Adrian Rosengarten, Anatolij Schulz und Cedric Schwering vom Gymnasium Lehrte, Julia Meier vom Kurt-Schwitters-Gymnasium, Marcel Durka von der Käthe-Kollwitz-Schule und Daniel Warnecke vom Mathias-Claudius-Gymnasium Gehrden.

Bevor anschließend die Teilnahmeurkunden dem Herkommen entsprechend durch die Projektleiter übergeben wurden und sich alle Teilnehmer und Gäste zum geselligen Beisammensein mit Imbiss in einem der Nebenräume einfanden, brachte Marie Leinpinsel (Querflöte) die Ballade Opus 288 von Carl Reinecke zu Gehör. Alle Solisten wurden am Klavier begleitet von Christina Maier. Allen Musikern der Herschelschule danken wir für die musikalische Gestaltung des Abends.


Marie Leinpinsel als Flötistin
Marie Leinpinsel als Flötistin
Dr. Jentzsch und Schüler bei der Vorbereitung einer Präsentation
Dr. Jentzsch und Schüler bei der Vorbereitung einer Präsentation
Die Preisträgergruppe des Leibnizprojektes beim Vortrag
Die Preisträgergruppe des Leibnizprojektes beim Vortrag
Sabine Alten überreicht den ForscherGeist-Förderpreis 2016 der Kurt-Alten-Stiftung an die "Flieger"
Sabine Alten überreicht den ForscherGeist-Förderpreis 2016 der Kurt-Alten-Stiftung an die "Flieger"
Sabine Alten im Gespräch mit den Preisträgern
Sabine Alten im Gespräch mit den Preisträgern